14. Februar 2019 

Starke Frauen bei der Mercedes-Benz Bank - Powerfrau, ob als Mama oder Führungskraft.

Was macht eine Frau eigentlich zu einer starken Frau - ihre Karriere, ihre Familie oder die Fähigkeit, beides auf einmal zu managen? Verena Groß vereint mit Leichtigkeit Letzteres und hat es damit in unsere Reihe „Starke Frauen bei der Mercedes-Benz Bank“ geschafft. Als Leiterin beim Mercedes-Benz Bank Service-Center in Berlin trägt sie viel Verantwortung. Ihr Terminkalender platzt aus allen Nähten. Dennoch gelingt es ihr, nebenher den Haushalt zu führen, und sie lässt es sich nicht nehmen, ihr Töchterchen morgens in die Schule zu bringen. Ihr Zuhause ist der Ort, wo sie Kraft tankt, und das ist das beschauliche Örtchen Wandlitz fernab des Berliner Trubels.

Click here for the english version!

Verena Groß zeigt uns Ihren Tag als Mama und Führungskraft bei der Mercedes-Benz Bank:

Es gibt viele tolle, aber auch stressige Arbeitstage und auch einige emotionale Momente. Deswegen ist es sehr entspannend, wenn ich manchmal nach Feierabend im elften Stock einen kurzen Moment für mich genießen kann – gerade wenn es dunkel wird und der Stadtkern zu einem Lichtermeer wird.

Powerfrau: Verena Groß ist Mutter und Führungskraft bei der Mercedes-Benz Bank.

Powerfrau: Verena Groß ist Mutter und Führungskraft bei der Mercedes-Benz Bank.

Tagsüber ist viel los, mein Arbeitstag ist ziemlich durchgetaktet. Als Leiterin der Abteilung Antrag Individualbetreuung beim Mercedes-Benz Bank Service-Center in Berlin bin ich dafür verantwortlich, dass unsere Leasing- und Finanzierungsanträge umgehend angelegt und aktiviert sowie unsere Individualkunden vollumfassend betreut werden. Ich bin schon ziemlich lange im Unternehmen und fing 1995 als Sachbearbeiterin bei der damaligen Mercedes-Benz Lease Finanz an. Später war ich Vertriebsassistentin für Großkunden bei der DaimlerChrysler Bank. Nach der Umbenennung in die Mercedes-Benz Bank folgten dann Stationen als Vertriebstrainerin, Projektleiterin und Teamleiterin. Meine Ausbildung habe ich in einem anderen Unternehmen gemacht und die Bankprozesse von der Pike auf gelernt.

Führungskraft bei der Mercedes-Benz Bank als Frau.

Mercedes-Benz Bank Service Center in Berlin.

Was gute Führung für mich bedeutet? Ich glaube, man muss schon eine Gabe dafür haben, denn alles lässt sich dann doch nicht lernen. Zugleich muss man aber auch Vertrauen in die Mitarbeiter haben, dass sie eigenverantwortlich und selbständig arbeiten können. Dann würde ich noch Offenheit, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit dazu zählen und nicht zuletzt eine gesunde Portion Humor.

Mein Tag beginnt meistens um halb 6. Ich mache Frühstück für meinen Mann, meine siebenjährige Tochter und mich. Die Zeit morgens mit meiner Familie am Tisch ist mir wichtig. Wir unterhalten uns darüber, was der Tag so bringt. Für uns gibt’s Kaffee, meine Tochter Cosma mag am liebsten Schokoaufstrich auf ihrem Brot. Manchmal bringe ich sie zur Schule. Dann ist es meistens bisschen hektisch, weil Kinder doch ein anderes Zeitgefühl haben als Erwachsene. Da muss ich schon nachhelfen, damit wir loskommen und ich es pünktlich zu meinen Terminen schaffe.

Verena Groß startet mit ihrer Tochter Cosma gemeinsam in den Morgen.

Verena Groß startet mit ihrer Tochter Cosma gemeinsam in den Tag.

Powerfrau Verena Groß von der Mercedes-Benz Bank verabschiedet sich von ihrer Tochter mit einem Küsschen.

Mit einem Küsschen verabschiedet sich Verena Groß von ihrer Tochter.

Von Wandlitz ist es eine halbstündige Autofahrt bis zum Mercedes-Benz Bank Service-Center in Berlin-Mitte, häufig dauert es aber doch etwas länger wegen des morgendlichen Hauptstadtverkehrs. Da mag sich einer fragen, warum wir nicht gleich nach Berlin ziehen? Ich muss sagen, die Mischung ist für mich extrem reizvoll. Berlin ist eine tolle Stadt, die pulsiert und sich quasi jeden Tag aufs Neue erfindet. Hier gibt es so viel, was man nach getaner Arbeit unternehmen kann. Ich bin aber auch froh, wenn ich den ganzen Trubel hinter mir lassen kann und wieder zurück in unserem idyllischen Örtchen bin. Hier ist es besonders im Sommer traumhaft, da wir umgeben sind von Seen, zum Beispiel der Wandlitzsee. Wir packen so oft es geht die Schwimmsachen ein und los geht’s!

Wenn ich ins Büro komme, dann stehen auch schon die ersten Termine und die ersten Besprechungen an. Manchmal, wenn es ruhig ist, das kommt aber eher selten vor, setze ich mich an den Rechner und bearbeite E-Mails. Das Beste an unserer Arbeit im Service-Center: Meine Mitarbeiter und ich sind sozusagen an vorderster Front. Wir stehen im direkten Kontakt mit Kunden und Händlern, wir können auf direktem Weg helfen und bekommen auch direkt Feedback. Das macht unsere Arbeit, und ich glaube, da spreche ich für die allermeisten hier, extrem wertvoll.

Verena Groß, Führungskraft der Mercedes-Benz Bank steht für "Offenheit, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit: Das ist gute Führung!"

Verena Groß, Führungskraft der Mercedes-Benz Bank steht für "Offenheit, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit: Das ist gute Führung!"

Das Beste an der Arbeit ist der direkte Kundenkontakt.

Das Beste an der Arbeit ist der direkte Kundenkontakt.

Es kommt nicht selten vor, dass ich die Mittagspause mit Geschäftlichem kombiniere. Da wird der Abstecher zum Asiaten um die Ecke schnell schon mal zu einem Business-Lunch. Manchmal bestellen wir uns aber auch etwas ins Büro.

Als Führungskraft bei der Mercedes-Benz Bank kann das Mittagessen schnell zu einem Business-Lunch werden.

Businesslunch in der Mittagspause.

Die „Doppelrolle“ Mutter und Führungskraft ist natürlich kein Selbstläufer. Sie erfordert viel Energie und Organisationstalent - aber auch einen entgegenkommenden Arbeitgeber. Ich habe unser Unternehmen immer so erlebt, dass es mich unterstützt in der Vereinbarkeit von Familie und Job. Es gibt viele Möglichkeiten seitens des Unternehmens, dass man alles gut unter einen Hut bekommt. Wir können von Zuhause aus arbeiten, wir profitieren von einer Kooperation mit einer Kita, und dann gibt es auch noch das Eltern-Kind-Büro mit einer Spielecke und Schreibtisch.

Manchmal werde ich gefragt, ob ich mich als Frau mehr anstrengen und mehr leisten muss als meine männlichen Kollegen. Aber diese Frage muss ich klar verneinen. Ich sehe tagtäglich, dass jeder seinen Beitrag leistet, und der ist enorm. Da spielt das Geschlecht keine Rolle. Man muss sein Bestes geben, und das wird dann auch entsprechend gewürdigt.

 

Hier geht es zur Folge 1 unserer Reihe „Starke Frauen bei der Mercedes-Benz Bank“ mit Ilka Fürstenberger. Sie ist Vertriebschefin, liebt Spanien und ihren Terrier Malú, der Frauchen ganz schön auf Trab hält.

Holger Kirsch

Pressesprecher
Tel: 0711-25744039
E-Mail: holger.kirsch@daimler.com

Harald Bertsch

Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: 0711-25744010
E-Mail: harald.bertsch@daimler.com