10. März 2020

WER HAT'S ERFUNDEN? #1 Free-floating Carsharing.

Jederzeit ein Auto mieten – dieses Mobilitätskonzept war seinerzeit ein Novum. Aber wussten Sie, dass free-floating Carsharing von Daimler Mobility entwickelt wurde? Heute hat unser Joint Venture SHARE NOW rund drei Millionen Kunden, die in 16 Metropolen mit 14.000 teils elektrobetriebenen Fahrzeugen unterwegs sind. Mehr dazu gibt es in der ersten Folge unserer neuen Rubrik „Wer hat’s erfunden?“

DIE IDEE
Beim free-floating Carsharing können Fahrzeuge per Smartphone auf Minutenbasis und ganz flexibel ohne vorherige Festlegung auf die Nutzungszeit gemietet und dann innerhalb des gesamten Geschäftsgebietes zurückgegeben werden. Neben Steuern, Versicherung und Sprit ist sogar das Parken auf nahezu allen öffentlichen Parkflächen im Minutenpreis enthalten.

DER HINTERGRUND
Der Carsharing-Anbieter SHARE NOW, der aus dem 2019 gegründeten Joint Venture von Daimler und BMW hervorging, ist Europas Marktführer für Carsharing – und er hat vor über zehn Jahren das Mobilitätskonzept revolutioniert. Denn Carsharing gibt es in Deutschland zwar schon seit Ende der 1980er Jahre. Doch die Idee des free-floating Carsharings, die bei Daimler geboren und in der ausgegründeten car2go Deutschland GmbH zur Marktreife entwickelt wurde, war seinerzeit ein Novum auf dem Carsharing-Markt.

Wie alles begann? 2007 beschäftigte sich ein innovationsfreudiges Team in der Daimler-Zentrale in Stuttgart-Untertürkheim mit der Frage, wie urbane Mobilität in der Zukunft aussehen könnte. Die Idee zum free-floating Carsharing war geboren – unter dem Arbeitstitel „City Smart“. Dieser gründete auf der Annahme, dass der Smart Fortwo das ideale Carsharing-Fahrzeug für die Großstadt ist.

Der Name car2go wurde 2008 eingeführt und hat sich schnell zum Gattungsbegriff entwickelt – im Zuge der Fusion mit den Mobilitätsangeboten der BMW Group wurde 2019 aus car2go und DriveNow SHARE NOW. Erstmals getestet wurde der Service am Daimler Forschungsstandort Ulm, dann kamen viele weitere Städte in Europa und Nordamerika hinzu. Stadtbewohnern wurde ein Produkt geboten, das die Flexibilität und Verfügbarkeit ermöglichte, die man normalerweise nur mit einem eigenen Auto hatte.

Übrigens: Von den über SHARE NOW buchbaren 14.000 Fahrzeugen sind 3.550 elektrobetrieben. Zudem führt SHARE NOW an vier europäischen Standorten rein elektrische Flotten und ist mit weiteren zehn teil-elektrischen Standorten einer der größten Anbieter im Bereich des elektromobilen stationsunabhängigen Carsharings. Damit trägt SHARE NOW wesentlich dazu bei, den Großstadtverkehr und die Umwelt zu entlasten.

DIE MACHER
Das Konzept zum free-floating Carsharing wurde von einem kleinen Team der Innovationsschmiede Business Innovation (heute Lab1886) entwickelt. Den Bereich verantwortete dann die car2go Deutschland GmbH, die später in die Daimler Mobility Services GmbH eingebracht wurde – in der Tochter der damaligen Daimler Financial Services AG wurden Mobilitätsdienste wie mytaxi und moovel gebündelt. Nur durch einen besonderen Kraftakt aller Beteiligten war es möglich, innerhalb von nur sechs Monaten die erste Telematik-Generation und den car2go-Prototypen zu entwickeln, was viele damals für unmöglich gehalten hatten.

Aller Anfang war schwer, doch die Macher ließen die Kritiker schnell verstummen – nicht zuletzt dank der Integration von GPS und Smartphone in den Mobilitätsdienst. Dann ging es in die Chefetage. Die Visionäre hatten einen Smart Fortwo in das Foyer des damaligen Vorstandsgebäudes in Untertürkheim gestellt, feierlich mit einem weißen Tuch verdeckt. Die Technik war noch nicht fertig und so wurde eine Touchscreen-Attrappe aus Pappe gebaut und jeder Screen des Mietablaufs auf Pappkarten gemalt. Der Auftritt überzeugte dennoch, und Dieter Zetsche gab den Startschuss für den Roll-out in vielen Städten.

In der Rubrik „Wer hat’s erfunden?“ stellen wir die kleinen und großen Erfindungen von Daimler Mobility und der Mercedes-Benz Bank vor, die die Welt für immer verändert haben oder auch Dinge, die zuerst bei uns und danach im gesamten Daimler Konzern eingeführt wurden.

Holger Kirsch

Pressesprecher
Tel: 0711-25744039
E-Mail: holger.kirsch@daimler.com

Oliver Wihofszki

Leiter Unternehmenskommunikation
Tel: 0711-25744010
E-Mail: oliver.wihofszki@daimler.com